Europa,  Wandern

Ersatzprogramm bei Calima an Tag #8 und #9

Die Calima zwingt uns für die beiden nächsten Tage ein Ersatzprogramm auf. Eigentlich hätten wir an Tag 8 einen Ruhetag am Hotel haben sollen, bevor es an Tag 9 auf die schwerste Wanderung dieser Reise gehen sollte, auf den Pico de la Zarza.

die Katze bleibt auch lieber drinnen

Ersatzprogramm an Tag 8

Ich schwöre, ich wollte wirklich mit einem Buch am Hotelpool relaxen! Dieser ist heute leider sturmumtost, Palmwedel fliegen herum und jede Menge Sand wurde in den Pool geweht. Die fleißigen Hotelmitarbeiter räumen, was sie können, aber draußen möchte man heute wirklich nicht sein. Auf der Fensterbank meines Badezimmers türmt sich Sand, der durch die Fensterritzen geweht wurde.

Unser Ersatzprogramm ist der Besuch eines Agrar- und Kunsthandwerkermarktes in La Lajita. Zuvor mache ich einen Rundgang durch die Hotelanlage, im Video zu Tag 8 kannst Du mich dabei begleiten:

Der Agrar- und Kunsthandwerkermarkt findet immer Sonntags auf einem Gelände am Oasis-Park statt. Vor dem Eingang ein beeindruckendes Kakteenbeet!

Auf dem Markt haben mir vor allem die Stände mit Gemüse gefallen, bunt und vielfältig präsentiert.

Überwiegend wird Kunsthandwerk und teils auch Kitschiges angeboten. Als Ersatzprogramm war es in Ordnung, unbedingt gesehen haben muss man den Markt jetzt nicht. Aber das ist nur meine unbedeutende persönliche Meinung.

Nach der Rückkehr besuche ich das Meer,

um die Stimmung dort einzufangen.


Die Calima tobt nicht mehr ganz so heftig, aber der Sand schwebt weiter in der Luft und im Meer.

Ersatzprogramm an Tag 9

Statt Pico de la Zarza eine kleine Küstenwanderung ab Hotelanlage, so war der Plan. Leider kann ich meine Mitwanderer nur eine halbe Stunde begleiten und muss dann zurück zum Hotel. Mein Safe hat nach einem nächtlichen Stromausfall den Dienst quittiert und eine Firma zum Tresoröffnen rückt an. Ich bin da übrigens nicht der einzige Fall im Hotel an diesem Tag. Am nächsten Tag das gleiche Spiel bei einer Mitwanderin. Normalerweise gibt es vor Ort Generalschlüssel, nicht so hier. Jedes Mal kommt eine Firma, die die Öffnungen durchführt. Teure Angelegenheit bei der Frequenz.

Als mein Safe geöffnet und mit reset in den Gebrauchszustand versetzt ist,  laufe ich in Richtung unserer Wandergruppe los, um ihnen entgegen zu gehen. Dabei nutze ich die Gelegenheit, eine kleine Bucht zu besuchen, die wunderschön ist.

Die putzigen Atlashörnchen huschen dort überall herum, im Film zum Tag 9 habe ich sie ebenfalls abgelichtet.

Atlashörnchen

Als ich am frühen Nachmittag auf meine Mitwanderer treffe, macht sich eine wehmütige Stimmung breit.

Unser letzter gemeinsamer Abend steht bevor, morgen fliegen wir alle zurück nach Deutschland. Ein letztes Mal gehe ich zur Küste von La Pared, adios sagen.

Küste bei La Pared

Heute ist die Calima nicht mehr ganz so schlimm und die Flieger dürfen morgen wieder abheben. Als wir in Düsseldorf am Gepäckband warten, läuft oben am Bildschirm ein Bericht über den Corona-Ausbruch in Heinsberg. Wir ahnen, da kommt was auf uns zu! Das Ausmaß konnten wir in dem Moment noch nicht wissen. Wir hatten das große Glück, diese Auslandsreise noch machen zu können, niemand hat Corona mitgebracht und wir hatten eine schöne Zeit.

Zum Pinnen:

Danke Wikinger-Reisen und danke an unsere Reiseleiterin Helga für diesen tollen Urlaub!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.