Europa,  Wandern

Fuerteventura: Betancuria / Barranco de las Peñitas / Peña Horadada #5

Unser Programm für den heutigen  Tag: Das Freilichtmuseum in Betancuria informiert uns anschaulich über die Lebensweise der Ureinwohner. Dann wandern wir durch den Barranco de las Peñitas in Richtung Küste (GZ: 2 1/2 Std. + 100 m, – 50 m). Im Fischerdorf Ajuy haben wir später Freizeit und können fakultativ zum Felsentor Peña Horadada weiterwandern. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel in La Pared.

So schwer es fällt, vom tollem Hotel in Corralejo Abschied nehmen zu müssen, so sehr freue ich mich doch auf den Süden und La Pared. Dort liegt das Hotel “La Pared” direkt an der Küste. Am Donnerstag, den 20.02.2020 holt uns José, der Busfahrer vom Vortag, samt Gepäck am Hotel in Corralejo ab. Auf der windigen Passhöhe von Betancuria machen wir einen Fotostopp, um uns die Bronzestatuen der Könige anzusehen.


Die Fahrt geht weiter, wir besichtigen die Finca Pepe, eine große Ziegenfarm. Wir haben das Glück, immer im Versatz zu einer größeren Gruppe die Räume und Ställe betreten zu können und sind so ganz nah am Geschehen. Das Probieren der angeboteten Köstlichkeiten dauert ein Weilchen und ich kann mich gerade noch beherrschen, nicht einen der würzigen Käse zu erwerben. Wir haben ja noch ein paar Tage auf Fuerte und ob ich einen Kühlschrank in La Pared haben werde? Der große Ziegenstall ist mit einer automatischen Fütterungsanlage ausgestattet, die just in dem Moment loslegt, als wir das Stallgebäude betreten. 

Danach schauen wir uns die

alte Hauptstadt Betancuria

an inklusive sehenswerter Multivisionsfotoschau.

Zu Fuß geht es weiter in Richtung

Barranco de las Penitas.

Bei der Durchquerung des Barranco braucht man keine Angst vor nassen Füssen zu haben, der Stausee am Ende darf sich eher Pfütze nennen.

Dort, wo wir aus dem Barranco herauskommen, zeigt uns Helga einen der Drehorte des Films “Exodus”.

Bei Ajuy besichtigen wir das imposante Felsentor

Peña Horadada,

bevor unsere Fahrt weiter geht nach La Pared.

Im gleichnamigen Hotel verbringen wir einen ersten schönen Abend und von meinem Balkon fange ich einen Sonnenuntergang ein. Ich habe übrigens einen großen Kühlschrank, ein Käse hätte Platz gefunden. Noch größer ist der Zimmersafe.

Wenn Du noch mehr von diesem Tag (inklusive Ziegenfütterung und tollende Schweinchen) sehen möchtest, schau Dir gerne das zugehörige Video bei Youtube an:

Bleib dran, denn bald geht es weiter mit Teil 6 , an dem wir die Landenge Istmo de La Pared erkunden und am Ende den tollen Strand von Costa Calma genießen.

Zum Pinnen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.