Pausenbank
Deutschland,  Europa,  Radreisen

Radreise Tag 5 – vom Tauber- zum Maintal – Gaubahnradweg

Nun komme ich mit den Berichten ein wenig in Verzug! Bisher habe ich gewartet, bis mein Mann einen weiteren Teil unserer Radreise bei Youtube veröffentlicht hat und dann einen Begleitpost dazu geschrieben. Inzwischen bin ich aus meinem 10-tägigen Wanderurlaub auf Fuerteventura zurück, habe eigenes Videomaterial mitgebracht und den ersten Teil davon bei Youtube bereits veröffentlicht.

Noch ganz beseelt von den wundervollen Eindrücken des abendlichen Rothenburg am Vorabend, machen wir uns am Freitag, dem 6.9.2019 auf dem Weg nach Veitshöchheim. Dabei gilt es mal wieder Hügel zu überwinden, weil wir das Taubertal verlassen und ins Maintal hinüber radeln wollen. Bis wir endlich richtig aus Rothenburg raus und auf dem

Tauberradweg

gelandet sind, absolvieren wir unangenehme Kilometer entlang der Straße.

an der TAuber

Dann wird es schöner und fast autofrei, Obstbäume säumen unsere Strecke. An der Tauber finden wir eine Rastbank für das zweite Frühstück und eine kleine Pause.

Pausenbank

Bei Bieberehren verlassen wir das Taubertal und machen uns auf eine anstrengende Passage Richtung Maintal gefasst. Eigentlich unnötig, wie Du unten am Höhenprofil sehen kannst, gibt es nur einen moderaten Buckel zu bewältigen.

Komoot-Höhenprofil
Umso erfreuter sind wir, als wir ein Hinweisschild auf den

Gaubahnradweg

entdecken, von dessen Existenz wir keine Ahnung hatten.

Die ehemalige Bahntrasse bringt uns bequem

vom Tauber- ins Maintal,

das wir bei Ochsenfurt erreichen. Falls Du jemals in der Nähe sein solltest, fahre unbedingt den Gaubahnradweg! Es gibt viele schöne alte Gebäude an der Strecke zu entdecken. Leider habe ich keine Fotos vom Gaubahnradweg gemacht, die Schnipsel stammen aus dem Video.

Kurzer Abstecher in die Altstadt von Ochsenfurt, danach entscheiden wir uns entgegen unserer geplanten Route auf dem Navi für die Weiterfahrt auf der rechten Mainseite, weil es sich dort deutlich autofreier radelt. Wir erreichen Würzburg und schieben durch die proppenvolle Altstadt und über die alte Mainbrücke, wo man keinen Fuss vor den anderen setzen kann. Ein Schoppen im dortigen Weinlokal ist derzeit wohl extrem angesagt.

Zum Pinnen:

Nachdem diese “Verstopfung” überwunden ist, radeln wir entspannt unserem heutigen Ziel Veitshöchheim entgegen. Das Quartier fällt deutlich bescheidener aus als an den Vortagen, ist aber okay. Zum Essen gehen wir ans Mainufer und genießen den lauschigen Abend. Nun schau uns gerne beim Radeln dieser Strecke auf Youtube zu (Klick auf den Link oder aufs Foto).

in-Ochsenfurt

Eins sei schon verraten – im nächsten Streckenabschnitt läuft es anders als von uns erwartet, bleib neugierig!

2 Comments

  • Amely

    Liebe Karen, lieber Christian,

    ihr habt ja einen interessanten zweiten Blog! Ich finde ja, dass die Themen Radeln und Wandern auch zu Allegrias Landhaus passen würden. Denn wer gern im Garten ist, bewegt sich meistens auch gern in der Natur – so ist es bei mir zumindest. Wobei das Radeln und Wandern seit wir den Garten haben eindeutig zu kurz kommt. Die Wanderungen finden sozusagen innerhalb des Gartens statt, da kommt auch einiges an Bewegung zusammen:)
    Die Taubertal-Radtour, von der ihr berichtet, soll in Abschnitten wunderschön sein! Wenn es im Garten mal nichts zu tun geben sollte, könnte ich mir das auch vorstellen…
    Liebe Grüße,
    Amely

    • Karen

      Liebe Amely,
      tatsächlich sind Radfahren und Wandern neben dem Garten meine beiden anderen großen Leidenschaften. Dem wollte ich einfach mehr Raum geben, als ich es auf Allegrias Landhaus als angemessen empfand. Passend dazu gibt es jeweils einen eigenen Youtubekanal, denn gerade dort sollte man die Themen nicht vermischen. Ich weiß, das nicht viele Leser zum zweiten Blog rüber hüpfen, nehme das aber in Kauf. Bei Allegrias Landhaus bin ich seit über 5 Jahren dabei und der Zweitblog ist noch ein Küken.
      Liebe Grüße
      Karen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.