Heidhofer Teiche
Deutschland,  Niedersachen und Bremen,  Wandern

Schmidts Kiefern mit Heidhofer Teichen

Am Montag, den 11.8.2020 ist es heiß bei uns, 32 Grad werden erwartet. Da wäre es nicht sonderlich klug, eine sehr lange Montagswanderung zu unternehmen. Mittags bin ich mit meiner Cousine und ihrem Mann nordöstlich von Bremen verabredet. Weit von unserem Treffpunkt entfernt unterwegs zu sein, empfiehlt sich ebenfalls nicht. Ich suche mir eine kurze Waldwanderung Nähe Schwanewede in “Schmidts Kiefern” aus. Das Waldgebiet kenne ich noch aus meinen Reiterzeiten, an deren Ende ich mit meinem Islandpferd für fast 2 Jahre auf dem Witthushof in Schwanewede zu Gast war.

Landkärtchen - Sommergeneration
Landkärtchen – Sommergeneration

Meine Strecke habe ich öffentlich bei Komoot hinterlegt, falls Du sie nachlaufen möchtest.

Mein Auto parke ich in der Nähe des Naturfreundehaus Brundorf und los geht es auf diesen Spaziergang. Zunächst geschottert, später sehr sandig.

Blindschleiche, leider zweigeteilt. Wer oder was macht so etwas???

Einer von vielen Wildwechseln am Wegesrand.

Eine schattige Waldwanderung hatte ich auf meiner Wunschliste für diesen Tag, stattdessen werde ich auf sonnigen Wegen gebrutzelt.

Das Waldgebiet grenzt direkt an einen Truppenübungsplatz. Die Hinweisschilder stehen überall dort, wo es beim Übertreten gefährlich werden könnte. Kein Problem für mich, denn mein Weg schwenkt nach links, immer am Rand des militärischen Sperrgebietes entlang.

Linker Hand führten mehrere Stichwege zum

Naturschutzgebiet Heidhofer Teiche.

Ich laufe weiter, weil ich die Teiche ganz umrunden möchte.

Bis auf einen jungen Mann, der im strammen Tempo mit Walkingstöcken unterwegs ist, treffe ich niemanden – herrlich!

Ich kann Waldbaden und die Naturschönheiten wahrnehmen, Balsam für meine Seele. Während mein Blick nach rechts auf den Übungsplatz fällt und ich dort schöne blühenden Heideflächen sehe, denke ich: na prima, Panzerspielwiese inmitten toller Natur. Das man sich auch in militärischen Kreisen der Natur bewusst ist, siehst Du hier! Der Standortälteste achtet auf das Brutgebiet, dafür einen Daumen nach oben.

Zunächst muss ich genauer hinschauen, um die Heidhofer Teiche überhaupt als solche zu identifizieren. Dieser hier ist fast verlandet. Kein Wunder bei der Trockenheit!

Ein idyllischer Pfad schlängelt sich an den Teichen entlang.

Diese Schönheit wird nur durch den Lärm eines Hubschraubers getrübt, der beharrlich über dem Übungsplatz kreist. Sehen kann ich ihn nicht, aber hören.

Mangels Stativ oder Selfiestick heute mal ein Foto mit Smartphone am kurzen Arm 😉

Die Heide blüht und wenn nicht morgen früh bereits Gewitter drohen, wird meine morgige Montagswanderung wohl eine Heidewanderung werden!

Das Waldgebiet Schmidts Kiefern

macht seinem Namen alle Ehre, Kiefern sind vorrangiger Baumbestand. Ich liebe deren Duft an sommerwarmen Tagen wie heute!

Vorbei am fotogenen Holzstapel nähere ich mich dem Ausgangspunkt. Rechts entlang des Weges verläuft ein separater Pfad für Reiter, teils sogar mit natürlichen Festhindernissen versehen.

Dieser Hochsitz müsste wohl eher Niedersitz heißen.

Die sandigen Wege haben meinen Füßen eine ordentliche Patina verpasst. Ich opfere den Rest aus meiner Wasserflasche, um mich für das folgende Treffen mit meiner Cousine in einem Cafe einigermaßen salonfähig zu machen.

Schön war es! Alles unter 10 Kilometern ist für mich ein Spaziergang und  keine Wanderung. Weil der Weg so schön war, schafft er es trotzdem hierher.

Zum Pinnen:

Wie definierst Du für Dich den Begriff Wanderung?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.